Der Zuckerbäcker

Die Kunst ist es, die einfachen Dinge faszinierend schmackhaft zu machen“, schwärmt Georg Maushagen, als er an den Bienenstich denkt, den er zuletzt in Celle bei Hannover aß. „Der Pudding selbst abgezogen, nur natürliche Vanille, mit fluffigem Hefeteig und knusprig obendrauf – ja, ich esse auch nach 52 Jahren als Zuckerbäcker gerne noch süß, aber es muss gut gemacht sein.“
Gut bedeutet für Maushagen: einfache, aber dafür beste Zutaten. „Ich sehe schon an der Theke eines Cafés, ob etwas gut gemacht ist oder nicht. Wenn Zucker den Alltag bestimmt, entwickelt man einen Blick dafür. Außerdem war ich schon mehrere Male Juror bei verschiedenen Veranstaltungen. Auch da habe ich gelernt, schnell zu sehen, wo gute Zutaten und viel Arbeit drinstecken – oder eben nicht.“

Die handwerkliche Berufsbezeichnung „Zuckerbäcker“ gibt es nachweisbar seit dem 14/15 Jahrhundert. In Deutschland hat sich die Berufsbezeichnung zu „Konditor“ umgewandelt. Österreich hat auch den Namen „Zuckerbäcker“ beibehalten. Möglicherweise ist der Name darauf zurück zu führen, dass Backen nicht nur das Erhitzungsverfahren der Brotbäcker bedeutet. Es könnte bedeuten, dass man Zucker „zusammenpacken“ kann. Ein Beispiel dafür sind gegossene Zuckerplätzchen.

" Ein Zuckerbäcker, auch Condirer oder Confisier genannt, ist ein Künstler, der aus Zucker allerhand Angenehmes und zierliches Gebackenes zurichten und auch in Zucker einzumachen weiß."

nach einer historischen Definition von Dr. Heinrich Fincke

Seine einzigartige Marke

Transformation von Duft in Geschmack ist seine einzigartige Marke. Zu seinen Kunden zählen unter anderem Auftraggeber aus dem „Reich der Düfte“, genauso wie Weltmarken aus dem Bereich der Kosmetik, Parfümerie und Mode. Seine künstlerische Kreativität wird sehr geschätzt, wenn es um personalisierte oder vom Ursprungsprodukt vorgegebene Formgestaltung geht. In Österreich und Deutschland betreut Maushagen seine Kunden mit der Herstellung von personalisierten Produkten aus Marzipan, Schokolade, Zucker, als Torte, Dessert oder Gebäck. Durch die Fertigung von Grundmodellen und wiederverwendbaren Formen bietet er die Möglichkeit einer individuellen Präsentfertigung aus allen handwerklichen und industriellen Bereichen.

Georg Maushagen bietet fachliche Beratung, wie auch fachpraktische Unterweisungen für Konditoren und ihren Betrieben in Österreich. Die Schwerpunkte liegen hier auf Produktentwicklung, Verkauf und Präsentation. An der Zentralfachschule der Süßwarenindustrie in Solingen/Deutschland ist er Trainer und Seminarleiter von Vorbereitungslehrgängen. In Museen, Schulen, usw. hält er Vorträge über die Geschichte der Zuckerbäckerei in Kombination mit einer Vorführung der Zuckergestaltung, zeitgenössischen Gebäcken und einer Bonbonwalze.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren